Sie sind nicht angemeldet.

1

22.10.2013, 20:53

Installation eines DExtra-Reflectors auf RaspberryPI

Hallo zusammen,

sehr oft werde ich danach gefragt, wie man selber einen Reflektor-Server entweder für Testzwecke oder um einen kleineren Benutzerkreis zu versorgen, installiert. Da bei dieser Fragestellung nicht die Bewältigung einer sehr großen Verkehrslast im Vordergrund steht, reicht der uns allen sehr gut bekannte Minirechner RaspberryPI aus. Mit der folgenden Anleitung habe ich versucht, alle Schritte zu dokumentieren, die ich selber gemacht habe, um einen funktionierenden Reflektor aufzusetzen. Sollte dort doch was fehlen oder ein weiterer Kommentar bzw. Ergänzungen nötig sein, so werde ich sicherlich
in diesem Thread darauf aufmerksam gemacht ;-)

Viel Spaß beim Ausprobieren!
»dl3ock« hat folgende Dateien angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 11 mal editiert, zuletzt von »dl3ock« (08.11.2013, 14:56)


2

29.10.2013, 08:57

Hallo Denis,

Danke für die ausführliche Anleitung,es hat alles super geklappt. Leider hat meine FritzBox 7390 keine interne DNS Funktion, somit ist eine Verbindung mit dem UP4DAR leider nicht möglich. Vielleicht besteht ja mal die Möglichkeit beim UP4DAR zb. über den Configurator eine IP oder Dyn-Name einzugeben, so das es auch ohne externe Namesauflösung möglich ist, einen Connect zu einem XRF-Reflector ohne ircddb-DNS herzustellen. Eine Verbindung mit dem DVRPTR zu dem Raspberry-Reflector ist kein Problem, da das Control Center und die G4KLX Software lokale DNS-Tabellen unterstützen.

73 Peter

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »DG1JP« (02.11.2013, 20:11)


3

29.10.2013, 09:50

Hallo Peter,

vielen Dank für die erste Rückmeldung.

Ich habe vermutet, daß die meisten von uns Probleme mit dem Anlegen von DNS-Einträgen in dem Router haben werden, denn
tatsächlich unterstützen die meisten DSL-Router diese Funktion leider nicht.
Deswegen habe ich mir eine andere Möglichkeit (einen richtigen DNS-Server auf dem RaspberryPI laufen zu lassen!) überlegt.
Diese Möglichkeit funktioniert sehr gut und man lernt als Linux-Anfänger einiges dabei. Ich werde versuchen, heute Abend die Beschreibung dafür in unsere Anleitung aufzunehmen und die beiden Dateien "PDF" und "ZIP" mit den erforderlichen Informationen/Dateien zu aktualisieren.

73 de Denis OE/DL3OCK

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »dl3ock« (29.10.2013, 21:09)


4

29.10.2013, 21:09

Nachtrag vom Abend
Ich habe gerade wie versprochen in der Anleitung den Kapitel 7 hinzugefügt.

73 de Denis OE/DL3OCK

5

30.10.2013, 08:35

Hallo Denis,

das mit dem DNS-Server auf dem Raspberry Pi funktioniert gut, kann mich jetzt mit dem Reflector auch über das UP4DAR verbinden.Für denjenigen der den Reflector betreibt ist das ganze ja eine pfiffige Lösung, den sowieso vorhanden Raspberry als lokalen DNS-Server zu nutzen, aber was macht ein OM der halt nur sein UP4DAR hat? Der müsste sich ja dann extra eine Raspberry besorgen und als DNS-Server einrichten. So gesehen ist die Implementierung der direkten Zieleingabe in die UP4DAR Software eine wenn auch zugeben nicht wichtige, aber dennoch wünschenswerte Erweiterung die man ja mal ins Auge fassen kann.


73 Peter, DG1JP

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »DG1JP« (02.11.2013, 20:11)


6

31.10.2013, 07:34

Hallo Peter,

danke für Deine Rückmeldungen!
Ich habe es mir noch mal angeschaut, warum Du Probleme hattest, dxrfd als einen (selbstartenden) Dienst beim Kernel von RaspberryPI anzumelden. Der Fehler liegt nicht bei Dir, sondern doch in dem vorbereiteten Anmelde-Skript von mir! Bitte lösche in der Originaldatei dxrfd.SVC die folgenden Zeilen

# Required-Start: $remote_fs $syslog mysql
# Required-Stop: $remote_fs $syslog mysql

Es sind doch keine Kommentarzeilen! Sie werden vom System mit ausgewertet! Wahrscheinlich habe ich doch geschummelt und selber die Anleitung nicht auf einer jungfräulichen Installation ausprobiert, sondern auf einer SD-Karte, wo anscheinend mysql bereits installiert wurde. Genau diese Voraussetzung wird in den zu löschenden Zeilen unnötigerweise abgefragt.

Ich verbessere das auch gleich in der ZIP-Datei in diesem Thread.


73 de Denis OE/DL3OCK

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dl3ock« (31.10.2013, 07:41)


7

31.10.2013, 09:16

Hallo Denis,

ja richtig das war der Fehler, wäre im Leben nicht darauf gekommen das diese vermeintlichen Kommentarzeilen als Anweisungen ausgeführt werde.
Reflector und DNS-Server starten jetzt beim booten des Raspberry, so wie es seien soll :thumbup:

73 Peter DG1JP

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DG1JP« (02.11.2013, 20:09)


8

08.11.2013, 15:00

Hallo zusammen,

durch die Anregung von Peter DG1JP habe ich in der Datei xrf_lh.cpp eine kleine Erweiterung gemacht, so daß die Dashboard-HTML Seite noch dieses Attribut bekommt:

<META HTTP-EQUIV="refresh" CONTENT="60">

Damit wird die Dashboard-Seite in dem Browser automatisch jede Minute neu geladen.
Den Archiv in der ZIP-Datei habe ich entsprechend aktualisiert.

73 de Denis DL3OCK

OE7SBH

Anfänger

Beiträge: 29

Wohnort: Kaltenbach im Zillertal

  • Nachricht senden

9

08.11.2013, 15:03

Hallo

Hallo Freünde
Ich kenn mich leider nicht aus bei Linux Hi.Ich wollte auf dem PC mit einer virtuellen Linux Platform probieren,aber leider wie gesagt ich Kenn mich bei Linux nicht aus.
Vl hatt ja mal einer zeit mir es zu zeigen Danke -:)

Gr aus dem Zillertal (Tirol)

10

11.11.2013, 08:18

Könntet Ihr nicht das komplette Image einer SD-Karte einstellen? Wäre für die nicht Linux-User sicherlich eine hilfreiche Möglichkeit.

73!

Andreas, DM2AL

11

11.11.2013, 10:01

Hallo Andreas,

über diese Idee habe ich schon zum Anfang dieses Threads länger nachgedacht, mich aber bewusst dagegen entschieden!

Man muß an dieser Stelle bedenken, daß egal wie einfach es mit der vorliegenden Anleitung und der zusammengestellten Distribution (als ZIP-Archiv) ist,
einen Reflektor zu installieren. Es handelt sich um einen richtigen "Netzwerk-Dienst", dessen Betrieb einiges an Netzwerk- und Betriebskenntnisse abverlangt.
Natürlich könnte ich einen Image hier vorbereiten. Aber jemandem, der gar keine Grundkenntnisse vom Netzwerk und Linux hat, wäre damit kaum geholfen, denn es ist bei weitem nicht genug einen funktionierenden DExtra-Reflector zu haben. Um ihn nutzen zu können, muß er richtig in das IP-Netzwerk integriert sein, auch wenn es sich um ein kleines lokales LAN (ohne Verbindung zur Außenwelt) handelt!
Einige von diesen Punkten habe ich bei gestrigem Berliner D-STAR-Treffen am Alexanderplatz vorgeführt.

Wenn man die erforderlichen Grundkenntnisse in der (lokalen) Rechnervernetzung und Betriebssystem Linux mitbringt. Man soll also kein Experte sein! Dann bietet diese Anleitung einen richtigen Einstieg, was viele OMs mir bestätigen.

Mir ist klar, daß der Neugierdrang an dieser Stelle sehr hoch ist. Ich würde aber wirklich empfehlen sich zunächst in dieses Umfeld (Netzwerk, Linux) etwas
"einzufuchsen" und erst dann einen eigenen Server aufsetzen. Die dann verbliebenen Detailfragen werde ich gerne beantworten.

73 de Denis OE/DL3OCK

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dl3ock« (22.11.2013, 15:55)


12

25.09.2014, 17:18

dnsmasq - Alternative zum bind9

Hallo!
Statt des doch recht "mächtigen" bind9 lässt sich auch der dnsmasq verwenden.
Das ist ein kleiner DHCP- und DNS-Server, der local die Auflösung des Reflektorraum-Namens in die passende IP macht.

Ausgangslage: RaspberryPi mit installiertem dxrfd (nach der Anleitung vom Denis, DL3OCK).

IP-Adresse des RaspberryPi: 192.168.1.210

1. dnsmasq installieren (apt-get install dnsmasq)
Nach dem Download und der anschließenden Installation sind in der Konfigurationsdatei alle Zeilen auskommentiert. Daran müssen wir auch nichts ändern. Der dnsmasq fungiert so nicht als DHCP-Server (soll er ja auch nicht). Für uns ist der DNS-Teil wichtig, der praktisch ohne Konfiguration auskommt.

2. In der Datei /etc/hosts den eigenen Reflektor eintragen:
192.168.1.210 xrf210.reflector.up4dar.de

Der Rest ist genauso wie in der Anleitung vom Denis am UP4DAR einzustellen.
Wichtig: 1. DNS-Server 192.168.1.210, 2. DNS-Server der Standard-DNS-Server.


Nun bekommt der UP4DAR für den eigenen Reflektorraum über den dnsmasq die passende IP-Adresse. Alles andere wird weiterhin über den Standard-DNS abgewickelt.

73,
Gerd - DL5BQ

OE7SBH

Anfänger

Beiträge: 29

Wohnort: Kaltenbach im Zillertal

  • Nachricht senden

13

17.01.2016, 11:40

wie bekomm ich das auf dem rasperry drauf

Hallo zusammen,

sehr oft werde ich danach gefragt, wie man selber einen Reflektor-Server entweder für Testzwecke oder um einen kleineren Benutzerkreis zu versorgen, installiert. Da bei dieser Fragestellung nicht die Bewältigung einer sehr großen Verkehrslast im Vordergrund steht, reicht der uns allen sehr gut bekannte Minirechner RaspberryPI aus. Mit der folgenden Anleitung habe ich versucht, alle Schritte zu dokumentieren, die ich selber gemacht habe, um einen funktionierenden Reflektor aufzusetzen. Sollte dort doch was fehlen oder ein weiterer Kommentar bzw. Ergänzungen nötig sein, so werde ich sicherlich
in diesem Thread darauf aufmerksam gemacht ;-)

Viel Spaß beim Ausprobieren!